Der Ausbildungsberuf Fachkraft Küche richtet sich an alle, die professionelles Kochen von Grund auf praktisch lernen wollen, sich jedoch weniger mit Theorie und Zahlen beschäftigen möchten. Fachkräfte Küche kennen sich aus mit dem Küchen-Einmaleins: Sie lernen die Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln aller Art. Sie wissen, wie einfache Speisen und Gerichte aus Fleisch, Fisch und Gemüse zubereitet werden. Sie können Salate und Desserts anrichten und garnieren und einfache Suppen und Soßen herstellen. Dafür lernen sie unterschiedliche Arbeits- und Schnitttechniken und Garverfahren sowie den Umgang mit Rezepturen und Küchengeräten. Außerdem können sie Waren annehmen und einlagern und kennen sich mit Hygiene aus.

Die Ausbildung zur Fachkraft Küche dauert zwei Jahre. Nach erfolgreichem Abschluss können Ausbildungsbetrieb und Auszubildender vereinbaren, dass die Ausbildung fortgesetzt wird und noch der Abschluss als Köchin oder Koch erworben wird.

 

 

Ausbildung in der Gastronomie | Koch/Köchin und Restaurantfachleute

© 2019 Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V.

Mit freundlicher Unterstützung von Sofitel Munich Bayerpost

Ausbildungsvoraussetzungen 

  • Hauptschulabschluss
  • handwerkliches Geschick
  • gute körperliche Verfassung
  • Teamfähigkeit


Ausbildungsdauer

2 Jahre


Ausbildungsinhalte

  • Zubereiten von Salaten, Eierspeisen und Gemüsegerichten
  • Zubereiten von einfachen Suppen, Soßen und Eintöpfen
  • Zubereiten von Sättigungsbeilagen
  • Zubereiten von einfachen Fleisch- und Fischgerichten
  • Anrichten und Garnieren von Gerichten und Speisen
  • Annehmen und Einlagern von Waren
  • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Arbeitsmitteln
  • Anwenden von Arbeitstechniken und Garverfahren in der Küche
  • Nachhaltigkeit und Hygiene
  • Arbeiten im Team

 

 

 

Berufsschule

1 Tag bzw. 2 Tage je Woche oder Blockunterricht


Berufsaussichten

Interessante und abwechslungsreiche Arbeitsorte für Fachkräfte Küche gibt es in allen Arten von Hotels und Restaurants und auch in der Gemeinschaftsgastronomie (zum Beispiel in Schulen, Mensen, Krankenhäusern, Altersheimen und Betriebskantinen).


Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Einjährige Zusatzausbildung zum Koch/Köchin
  • Absolvierung spezifischer Seminare/Fachkurse für das Hotel- und Gaststättengewerbe