Die Tourismusbranche wurde von der Corona-Pandemie und den temporären Schließungen schwer getroffen. Um entstandene Belastungen abzufedern und einen kraftvollen Neustart zu ermöglichen, hat die Bayerische Staatsregierung das Förderprogramm „Tourismus in Bayern – fit für die Zukunft“ ins Leben gerufen. Gerade jetzt nach der Öffnung der Tourismusbranche im Mai, ist es wichtig, Investitionen anzustoßen, insbesondere in die Bereiche Nachhaltigkeit, Zukunftsfähigkeit, Besucherstromlenkung und Digitalisierung, sowie E-Ladepunkte. Nur so kann es gelingen, den Tourismus langfristig fit für die Zukunft zu machen, die Akzeptanz bei den Einheimischen ungebrochen hoch zu halten und Nachhaltigkeit zu leben. Das Sonderprogramm ermöglicht genau die Umsetzung dieser Ziele, sodass Bayern langfristig Vorreiter und Trendsetter im Tourismus bleibt.

Was wird gefördert?

Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Bestandteil der bereits bestehenden und zukünftigen Tourismusförderungen. Umweltschutz und Ideen zu neuen Konzepten, die Arbeitsplätze und Lebensqualität erhalten, sollen fokussiert werden. Gefördert werden deshalb Maßnahmen, die einem nachhaltigen, smarten, barrierefreien und ökologischen Tourismusstandort Bayern dienen. Im Einzelnen sind dies:

  • Investitionen in die Zukunftsfähigkeit kleiner oder kleinster Beherbergungsbetriebe einschließlich einer Beratung der Betriebe über bestehende Schwächen
  • Erhebung von touristisch relevanten Echtzeitdaten und Besucherstromlenkung
  • Verbesserung der digitalen Barrierefreiheit des Marketingangebotes der Tourismusverbände und Tourismusregionen
  • E-Ladepunkte nicht nur für PKW, sondern auch für E-Bikes
  • Bereitstellung von Beratungsleistungen für Klein- und Kleinstvermieter zu Fragen der Digitalisierung und Nachhaltigkeit über die regionalen Tourismusverbände

Wer wird gefördert?

Anspruchsberechtigte sind für Investitionen

  • in Klein- und Kleinstbeherbergungsbetriebe nicht gewerbliche Beherbergungsbetriebe mit maximal 25 Gästebetten ungeachtet der Rechtsform
  • in die Besucherstromlenkung alle Anbieter von touristischen Angeboten, Attraktionen sowie Parkmöglichkeiten ungeachtet ihrer Rechtsform
  • in die digitale Barrierefreiheit die vier Tourismusverbände und die Trägerorganisationen der 36 Tourismusregionen 
  • in E-Ladepunkte natürliche und juristische Personen die im Bereich des Tourismus tätig sind
  • in die Bereitstellung von Beratungsleistungen die regionalen Tourismusverbände

Hier gelangen Sie zur Antragstellung und zu allen Ansprechpartnen.