Fachleute für Systemgastronomie sind gleichzeitig Gastro-Experten und Manager. Sie arbeiten sowohl vor als auch hinter den Kulissen. Im Rahmen eines festgelegten und in mehreren Betrieben eingesetzten Gastronomiekonzepts organisieren sie alle Bereiche eines Restaurants: Sie kümmern sich um das Wohl der Gäste und beraten diese. Sie sorgen dafür, dass Ware am richtigen Platz ist und die Zubereitung von Speisen und Getränken und der Service funktionieren. Bei alledem stellen sie sicher, dass die Qualität immer stimmt. Denn in der Marken- und Systemgastronomie kommt der Einhaltung der Standards eine besonders hohe Bedeutung zu.

Gelernte Fachfrauen und Fachmänner für Systemgastronomie übernehmen oft schon kurz nach der Ausbildung Management-Verantwortung. Dafür werden sie professionell ausgebildet, indem sie lernen, wie man Betriebsabläufe organisiert und steuert, nachhaltig handelt und Mitarbeitende richtig einsetzt und anleitet. Betriebe und Zentrale arbeiten eng zusammen, zur Steuerung dienen Kennzahlen.

Ausbildung in der Gastronomie | Fachleute für Systemgastronomie

© 2019 Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V.

Mit freundlicher Unterstützung von L’Osteria

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss, besser mittlere Reife oder Abitur
  • rasches Auffassungsvermögen
  • Erkennen von betrieblichen und kaufmännischen Zusammenhängen
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit


Ausbildungsdauer

3 Jahre


Ausbildungsinhalte

 

 

  •     Umsetzen eines zentral vorgegebenen Gastronomiekonzeptes und Überwachen der Einhaltung
  •     Organisieren und Steuern von betrieblichen Abläufen
  •     Empfangen, Betreuen und Beraten der Gäste
  •     Umsetzen des Reklamationsmanagements
  •     Bedienen von Kassen- und Bezahlsystemen
  •     Annehmen und Lagern von Waren sowie Überwachen der Bestände
  •     Prüfen der Beschaffenheit und Qualität von Lebensmitteln
  •     Planen des Personaleinsatzes, Anleiten von Mitarbeitenden, Arbeiten im Team
  •     Führung und Entwicklung von Mitarbeitenden
  •     Überwachen der Produktqualität und Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  •     Ermitteln und Beurteilen von betrieblichen Kennzahlen
  •     Planen und Durchführen von Marketingaktionen

Berufsschule

1 Tag bzw. 2 Tage je Woche oder Blockunterricht


Berufsaussichten

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung und bei vorhandener Mobilitätsbereitschaft besteht die Möglichkeit, sich über die Position des Assistenten des Restaurantleiters über den stellvertretenden Restaurantleiter zum Restaurantleiter oder später zum Franchisenehmer zu entwickeln.


Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
  • Hotelfachschule (staatl. geprüfter Gastronom oder Betriebswirt)
  • Fachseminare