Stornierungen und No-Shows – Was nun, was tun?

Auf dieser Seite finden Sie nützliche Informationen zu Stornierungen in der Gastronomie und Hotellerie. Dazu besteht im Downloadbereich die Möglichkeit, wichtige Ticker und Merkblätter herunterzuladen.

Grundsätzlich dürfen Stornierungskosten vom Gast nicht verlangt werden, wenn diese aufgrund der behördlichen Untersagung anfallen würden. Dies gilt für Hotelzimmer genauso wie für Veranstaltungen/Versammlungen und auch für Reservierungen im Gastronomiebereich. Sollten Anzahlungen geleistet worden sein, sind diese an den Gast zurückzuerstatten.

Für die Gastronomie haben wir dazu den Ticker Stornierungen in der Gastronomie erstellt. Hier wird der aktuelle Standpunkt zu den beiden Fragen gegeben:

  • Was ist bei Stornierungen von Eventcateringdienstleistungen (z.B. wegen Messeausfällen) zu beachten?
  • Was ist bei No-Shows oder Reservierungsstornierungen in der Gastronomie (z.B. wegen Messeausfällen) zu beachten?

Mit dem Merkblatt No-Shows in der Gastronomie wollen wir Ihnen mit praktischen Handlungsoptionen und Arbeitshilfen aufzeigen, wie Sie auf No-Shows angemessen reagieren und somit finanziellen Schaden vermeiden oder reduzieren können. Konkret finden Sie Tipps und Arbeitshilfen zur Verhinderung oder Reduzierung des Schadens.

Besonders viele Beschwerden erreichen uns über die Geschäftspolitik der Ho-telbuchungsportale, die in den vergangenen Tagen einseitig das Vorliegen "Höherer Gewalt" als kostenfreien Stornierungsgrund proklamieren und das Hotel insoweit vor vollendete Tatsachen stellen. Im Ticker Stornierungen in der Hotellerie finden Sie den aktuellen Standpunkt zu diesem Thema.

Zusätzlich finden Sie im FAQ Hotelstornierungen konkrete Fragen und Antworten zu folgenden Aspekten:

  • „Höhere Gewalt“
  • Geschäftliche Übernachtungen
  • Touristische Übernachtungen
  • Notwendige Übernachtungen
  • Handhabung durch OTAs (z.B. Booking, Expedia)