Andrea Luger zur oberfränkischen Ehrenbezirksvorsitzenden des DEHOGA Bayern ernannt

Inselkammer: „Andrea Luger hat sich jahrzehntelang auch in schwersten Zeiten uneigennützig mit ganzer Kraft und enorm viel Leidenschaft für die Interessen und Belange des bayerischen Gastgewerbes eingesetzt. Mit ihr wird die richtige Unternehmerpersönlichkeit, Ehrenamtsträgerin und vor allem der richtige Mensch gewürdigt“

Höchste Ehrung für herausragendes ehrenamtliches Engagement (v. l.): Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern ernennt Andrea Luger (Mitte) zur Ehrenbezirksvorsitzenden Oberfrankens. 2. Vizepräsident Andreas Brunner, Landesgeschäftsführer Dr. Thomas Geppert, 1. Vizepräsident Thomas Förster sowie Präsidiumsmitglied und Schriftführer Ralf Barthelmes ehren im Rahmen der Bezirksdelegiertenversammlung in Bad Staffelstein die langjährige oberfränkische Bezirksvorsitzende Andrea Luger.

(München / Bayreuth / Bad Staffelstein) Nach über zwei Jahrzehnten an der Spitze des oberfränkischen Gastgewerbes hat der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern Andrea Luger zur seiner Ehrenbezirksvorsitzenden ernannt. Luger, die nach 22 Jahren als Bezirksvorsitzende nicht mehr für das Amt kandidiert hatte, ist seit 1987 Mitglied des Verbandes, bis 2019 mit dem Landhotel-Gasthof Frankengold in Behringersmühle, danach mit dem Frankengold Gastro Service in Bamberg.

In den Jahren vor dem Bezirksvorsitz sowie parallel dazu übernahm sie zahlreiche ehrenamtliche Funktionen, so war sie beispielsweise zunächst Kassiererin und später stellvertretende Kreisvorsitzende der Kreisstelle Forchheim. Auf bayerischer Ebene vertrat Luger über 20 Jahre lang die Interessen der oberfränkischen Hotellerie und Gastronomie als Mitglied des Großen Vorstands. Von 1996 bis 2010 war sie stellvertretendes Beiratsmitglied des Fachbereichs Hotellerie, seit 2004 Mitglied des Berufsbildungsausschusses, zugleich ist sie staatlich ernannte Ausbildungsbotschafterin der bayerischen Hotellerie und Gastronomie. Während der Coronapandemie engagierte sich Luger stark in der Telefonseelsorge des DEHOGA Bayern. Neben Kreis-, Bezirks- und Landesebene setzte sich Luger zudem als bayerische Delegierte für die Belange des heimischen Gastgewerbes auf den Sitzungen des DEHOGA Bundesverbandes ein.

DEHOGA Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer würdigt das große ehrenamtliche Engagement Lugers: „Mit Andrea Luger wird die richtige Unternehmerpersönlichkeit, Ehrenamtsträgerin und vor allem der richtige Mensch gewürdigt. Sie hat sich seit Jahrzehnten mit großer Kompetenz in zahlreichen Gremien unseres Verbandes engagiert. Insbesondere hat sie sich um die oberfränkische Hotellerie und Gastronomie verdient gemacht. All die Jahre hat sie sich auch in schwersten Zeiten uneigennützig mit ganzer Kraft und enorm viel Leidenschaft für die Interessen und Belange des bayerischen Gastgewerbes eingesetzt.“ Dieses ist mit 40.000 Hoteliers und Gastronomen, 447.000 Erwerbstätigen und rund 10.000 Auszubildenden ein starkes Stück bayerische Wirtschaft und das Rückgrat der heimischen Leitökonomie Tourismus, insbesondere im ländlichen Bereich. Inselkammer betont zudem: „Andrea Luger hat sich trotz auch manchmal kontroverser Diskussionen und leidenschaftlicher Verteidigung Ihrer Meinung immer loyal und freundschaftlich verhalten und somit den Zusammenhalt des DEHOGA Bayern sehr gestärkt.“

Für ihr Engagement im Verband wurde Andrea Luger bereits 2003 mit der Verdienstmedaille mit Ehrennadel in Silber ausgezeichnet, 2014 kam die goldene Verdienstmedaille hinzu. 2018 hat die Bayerische Staatsregierung Luger für ihre außergewöhnlichen Leistungen mit der Bayerischen Staatsmedaille für besondere Verdienste um die Bayerische Wirtschaft geehrt.
 

– Ende der Pressemitteilung –