Sie befinden sich hier: Aktuelles

Kochen ohne Käfig-Eier

15.12.2015, Meldungen
Immer mehr Verbraucher lehnen die Käfighaltung von Legehennen ab. Um ihnen zu ermöglichen, Betriebe auszuwählen, die sich gegen die Verwendung von Käfigeiern bei der Zubereitung von Speisen entscheiden, gibt es nunmehr ein Gütesiegel.

 

Entwickelt wurde das Gütesiegel „Wir kochen ohne Käfigeier“ vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz entwickelt, es steht allen gastronomischen Betrieben, die auf Käfigeier verzichten, kostenfrei zur Verfügung; entsprechende Grafikdateien stehen unten zum Download bereit.


Das Siegel steht im Zusammenhang mit dem Drei-Säulen-Programm „Gute Lebensmittel aus Bayern“ von Umwelt- und Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf. Das Siegel ist dabei Teil der Transparenz-Offensive zur Kennzeichnung von Lebensmitteln und soll dem Verbraucher Orientierung geben, ob ein Produkt Käfigeier enthält. Oberstes Ziel dabei ist es allerdings, dass Käfig-Eier auch in der Gastronomie keine Verwendung mehr finden.
Darüber hinaus will sich die Ministerin für einen „verfassungsrechtlich schnellstmöglichen Ausstieg aus der Käfighaltung“ einsetzen. Bayern unterstützt einen entsprechenden Antrag im Bundesrat.


Als dritte Säule setzt Scharf auf Kontrolle und Prävention. Zum einen sollen die Kontrollen in Geflügelgroßbetrieben künftig von einer Spezialeinheit des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit übernommen werden. Ein weiterer Baustein, so die Ministerin, sei die Verstärkung von begleiteten Eigenkontrollen der Betriebe, um den Unternehmer an seine Verantwortung beim Umgang mit Lebensmitteln zu erinnern.