Sie befinden sich hier: Aktuelles

Handlungsempfehlung bei ungebetenen Werbeanrufen

13.09.2017, Meldungen
Die ungebetenen Werbeanrufe ziehen fast immer Probleme mit nicht gewollten Vertragsabschlüssen nach sich

 


In der letzten Zeit erreichen uns wieder verstärkt Meldungen von Mitgliedern über ungebetene Werbeanrufe und die Probleme mit nicht gewollten Vertragsabschlüssen hinterher. Oft sind diese als Umfrage getarnt und enden dann in einem Verkaufsgespräch.

Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten und an keinem Angebot bzw. Vertrag von dieser Firma bzw. Person interessiert sind, legen Sie einfach auf!

Die Telefonisten sind äußerst gut geschult und versuchen in jedem Fall das Gespräch solange zu halten, bis der Vertragsabschluss getätigt ist! Ein höfliches Verabschieden wird versucht zu unterbinden.

Das Einhalten von Widerrufsfristen ist oft nicht möglich, da die Bestätigungsschreiben sehr kurzfristig oder gar nicht eintreffen. Häufig wird der eigentliche Vertragspartner verschleiert.

Sollten Sie auf solch einen ungebetenen Werbeanruf hereingefallen sein, lassen Sie die Angelegenheit nicht einfach „vor sich hin laufen“, sondern nehmen Sie umgehend Kontakt mit Ihrer zuständigen Bezirksgeschäftsstelle auf!